Charles Poliquin’s Statement zu Salz

Ich bekomme oft E-Mails über meine Meinung zu Salz. Viele Leser sind ziemlich verwirrt. Kein Wunder, manche Sagen man sollte sich von Salz fernhalten und es sei böse, andere sagen wir brauchen noch mehr als wir schon bekommen.

Hier sind ein paar Punkte die man beachten sollte:

1. Modernes Salz ist wie Zucker und Öle: ein sehr verarbeitetes Produkt, weit entfernt vom natürlichen Ursprung, deshalb die Giftigkeit.

2. Salzzufuhr sollte individuell abgestimmt werden. Einerseits ist es gut bei Salz kürzer zu treten wenn man gegen Akne kämpft, andererseits wäre es disaströs für jemanden der sich von einer Nebennierenschwäche erholen möchte. Bei bestimmten Genotypen kann Salz Osteoporose verschlimmern.

3. Je proteinreicher man sich ernährt, desto mehr Salz braucht man. In jedem einzelnen Stoffwechselprofil das wir anfertigen merken wir, dass Personen die sich proteinreich ernähren einen Mangel an Salz vorweisen.

4. Je mehr gekochtes essen man zu sich nimmt, desto mehr Salz braucht man um bestimmte Verdauungsenzyme zu aktivieren. Deshalb ist die traditionelle chinesische Küche so salzig, da die Chinesen wenig rohes essen, im Gegensatz zu den Eskimos die praktisch bis heute rohes Fleisch verzerren.

5. Salz sollte eine Farbe haben. Nicht dieses weisse Zeug was wir kennen. Salz sollte entweder pink, rot, beige oder grau sein. Diese Farben sind Indikatoren dafür, dass Mineralstoffe noch erhalten geblieben sind und, dass das Salz nicht zu sehr verarbeitet wurde. Naütrlich sollte das nicht zu viel kosten. Genauso muss es nicht aus Tibet kommen wo es von einem Bluttyp AB Buddhistischen Mönch geernet wurde der sich auf seinem Beckenboden verrenkt und nocht dazu das 10. von 14 bei Vollmond geborenen Kindern ist etc.

Gutes Salz ist in jedem Gesundheitsgeschäfts erhältlich. Eine tolle Marke die ich über die Jahre benützt habe ist Celtic Sea Salt. Diese Art von Salz besteht zu ca. 82% aus Natriumchlorit, und 14% andere Mineralien, zum Großteil Magnesium. Wenn du in Hawaii lebst, gibt es das Hawaiian Red Sea Salt. Das darin enthaltene Jod bleibt lange im Gewebe im Gegensatz zu verarbeiteten herkömlichen Salzprodukten.

Original Titel: My take on salt

Quelle: http://www.charlespoliquin.com/Blog/tabid/130/EntryId/20/My-Take-On-Salt.aspx

Author: Charles Poliquin

Übersetzung: Patrick Mariak, www.biggerstrongerfaster.at

Dir gefällt das? Teile es:


Ähnliche Beiträge:

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Leave a Comment

Connect with Facebook

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline